Die Zeitschrift für Männedorf

Herausgeber: Gewerbeverein Männedorf
 



Aktuell
  l  Kontakt  l  Archiv  l  Impressum
 



Aktuelle Ausgabe
FO 3/19 – Mai/Juni 2019




pdf Download Aktuelle Ausgabe

 



 

Michi Burlet – Präsident Fischotterverein Männedorf
 

«Er kommt und geht»


Im Wappen von Männedorf tauchte er erstmals 1493 auf, im Wappenbuch von Chronist Gerold Edlibach. Und zwar auf dem Wappen des 1480 verstorbenen Eberhard von Ottikon, dem früheren Obervogt von Männedorf. Aufgrund der Eigenarten späterer Wappenzeichner verschwand er zeitweise wieder und andere Tiere, wie zum Beispiel das Eichhörnchen oder der Löwe, nahmen seinen Platz ein. Auch in der restlichen Schweiz wurde er ab Ende des 19. Jahrhunderts immer seltener gesehen. Grund dafür war eine Änderung des Fischereigesetzes. Im Artikel 22 wurde 1888 beschlossen, dass «fischereischädliche» Tiere mithilfe staatlich finanzierter Schlagfallen und Fangprämien ausgerottet werden sollen.

Während er in der Natur kaum mehr anzutreffen war, fand er in Männedorf den Weg zurück aufs Wappenschild. An der Gemeindeversammlung vom 24. Mai 1928 beschloss man, den Ursprung des Wappens feststellen zu lassen und einigte sich auf die Version von Edlibach, was der Gemeinderat am 7. Juni 1930 guthiess.

Erst 1952 erreichten Naturschützer, das die bedrohte Art unter Schutz gestellt wurde. Damals schätzte man den Bestand auf gerade mal noch 150 Tiere. Es wird vermutet, dass die Belastung durch umweltschädliche Stoffe und die Korrektur oder Trockenlegung von Gewässern den Lebensraum, wie auch die Nahrungsquellen soweit beeinflusst haben, dass sich der Bestand nicht mehr erholt hat. Im Jahr 1989 wurde der letzte Nachweis eines frei lebenden Tieres am Neuenburgersee erbracht. Nur ein Jahr zuvor wurden mit einem grossen Dorffest die ersten beiden Tiere im neu erbauten Gehege an der Haldenstrasse willkommen geheissen. Dies ist dem Engagement des eigens dafür gegründeten Vereins zu verdanken, der nicht nur der Bevölkerung die Möglichkeit bieten wollte, ihr Wappentier wahrhaftig bestaunen zu können, sondern auch ein Bewusstsein für die stark bedrohte Art schaffen wollte.

 Nun scheint er wieder in schweizerische Gewässer zurückzukehren. Dank der Renaturierung seiner potentiellen Lebensräume, könnte er sich in absehbarer Zeit wieder ansiedeln.

Doch in Männedorf wird er sein Zuhause an der Haldenstrasse schon bald verlassen müssen. Die Eigentümerin des Grundstücks, auf dem er über 30 Jahre zu Gast war, möchte an der Stelle ab 2020 einen Wohnbau erstellen. Er kommt und geht, auf Wappen und in freier Wildbahn, in Männedorf und anderswo. Ich und vermutlich viele andere Männedörfler hätten grosse Freude, wenn er im Dorf ein neues Plätzchen finden würde. Dazu sind wir vom Verein auf Ihre Unterstützung angewiesen. Dank Eberhard von Ottikon kam Männedorf zu seinem Wappentier, dank Edlibach kam dieses ins Wappenbuch, dank dem Gemeinderat von 1930 wurde er erneut zum Dorfzeichen und dank den Naturschützern wurde er unter Schutz gestellt. Es wäre der Bevölkerung von Männedorf zu verdanken, wenn sich ein Grundstück finden liesse und darauf eine neue Anlage für dieses schöne Tier gebaut werden könnte. Gerne nehme ich jegliche Form der Unterstützung entgegen.

Michi Burlet
Präsident Fischotterverein Männedorf
www.fischotterverein.ch
 

* Das Editorial wird abwechselnd von Mitgliedern des Gewerbevereins Männedorf, Gemeindevertretern oder Bewohnern aus Männedorf geschrieben.
 



Veranstaltungstipps


Mai 2019


Samstag, 4. Mai
Flohmarkt Mittelwiesplatz:
Musikalisch umrahmte Flohmärkte mit Matinee
Alexander Febles & Friends (Kuba), 10.00–12.00 Uhr und Konzert Gully ohne
Grenzen (Latin), 13.00–17.00 Uhr. Spielzeiten Wullee Bullee generell 14.00–
15.00 Uhr und 15.45–16.15 Uhr. Für Essen und Getränke sorgt das Restaurant
Widenbad. Mittelwiesplatz, 10.00–17.00 Uhr

Samstag, 11. Mai
claro Laden:
Bea Müller stellt ihr Nähprojekt «SEW for LOVE» vor. Mit dabei
hat sie unzählige Unikate direkt aus Südafrika. Es werden Getränke und
afrikanische Knabbereien angeboten. claro Laden, Hasenackerstrasse 2,
10.00–14.00 Uhr.
StileVivo: Muttertag-Apéro und Degustation bei StileVivo. Lasst die Mütter für
einmal nicht an die Kochlöffel und überrascht sie mit einem Brunch, Picknick
oder kochfreien Sonntag. Inspirationen und Geschenkideen gibt es bei uns.
Samstag, 11. Mai 2019, von 10.00–16.00 Uhr, Kugelgasse 14,
www.stilevivo.ch
Harmonie Eintracht Männedorf: HEM meets Audiodelikt. Sexi, Fanki, Kuul.
Festwirtschaft und Bar, Eintritt: CHF 10.–. Gemeindesaal, 19.30 Uhr (Siehe
Seite 51)

Freitag, 17. Mai
Kulturkreis:
Bankers’ Big Band & Brandy Butler. Big Band Gala. BBB und BB übertreffen alle Erwartungen und reissen das Publikum mit. Zwanzig Swinging Bankers und eine grossartige Stimme im Gemeindesaal Männedorf, 20.00 Uhr. Abendkasse und Bar ab 19.15 Uhr Vorverkauf: Papeterie Pfister ab 7. Mai.

Freitag, 24. Mai
Musig am Zürisee: Musikfestival mit Next Generation, (Musikschule Männedorf), Ramon Valle Trio (Cuban Piano), Lariba (Urban Latin). Ab 19.00 Uhr. Leueplatz und Gemeindesaal. Ausführliches Programm ab Seite 53.

Samstag, 25. Mai
Musig am Zürisee: Musikfestival mit Wild Strings Trio (World Music), Lakeside Bigband (Strictly Jazz), Känzig&Känzig (The Great American Songbook), Lilly Martin & Band featuring Richard Koechli (Blues & Soul). Ab 19.00 Uhr. Leueplatz und Gemeindesaal. Ausführliches Programm ab Seite 53.

Dienstag, 28. Mai
Oberstufe Männedorf, Filmmusik-Konzert.
Es spielen Schüler und Schülerinnen des Wahlfachs Band der Oberstufe. Eintritt frei. 19.00 Uhr, Aula Blatten

31.5.–2.6.
Kleintierausstellung und Tauben-EM in Männedorf:
Festzelt, Gumpizelt. Zu erreichen 5 Min. ab Bushaltestelle «im Russer». Die Tiere sind jeweils ab 18.00 Uhr am Ruhen. 10.00–24.00 Uhr. Samstag und Sonntag mit musikalischer Unterhaltung, So bis 18.00 Uhr. Siehe Artikel auf Seite 37.
 

Juni 2019


Samstag, 8. Juni
Trägerverein Boldern: Lange Pfingstnacht auf Boldern. Erstmals sollen Persönlichkeiten und Gruppen aus den verschiedenen Reihen im Boldernprogramm an einem langen Tag angehört und befragt werden können. Die Teilnehmenden können aus den Angeboten auswählen und sich ihren eigenen Tag zusammenstellen. Mit: André Thouvenin, Gemeindepräsident, Männedorf; Gina Schibler, Theologin, Schweiz; Helfereitheater Zürich; Sr Grazia Maggese, Theologin, Beirut; Trio Trello Zürich; Thomas Meyer, Autor von «Wolkenbruch»; Pierre Bühler, Theologe, Schweiz; Mirjam Schibler, Nayeli Paulin, Zoe Schibler, Berichte und Ausstellung zum Thema Klimaveränderung; Zilka Saphic, Muslim. Theologin, Sarajevo. Eintritt für «boldern inspiriert»-Veranstaltungen: 25.–, Hotel Boldern, 14.00–0.00 Uhr

Samstag, 22. Juni
Allmendhof: 200-Jahre-Jubiläumsfeier mit vielen Attraktionen. Bus 925 ab
Bahnhof Männedorf und Stäfa, wenig Parkplätze. Allmendhof, Appisbergstrasse 7, 11.00–17.00 Uhr. Siehe Seite 10.

 


 

Redaktionsschluss

Redaktionsschluss für «Fischotter» Nr. 4/2019, Juli / August: 28.05.2019. Verteilung ab 27.6.2019
 


 

 

Aktuell  l  Kontakt  l  Archiv  l  Impressum